Get Adobe Flash player


Ein Rückblick auf 20 Jahre Granitbeißer

stimmt mich recht nachdenklich.

Liegt es daran, daß man selber als Mensch mit 20 Jahren mehr Lebenserfahrung tiefgründiger wird? Man sieht Gefahren im täglichen Leben, die man 1991 nicht wahrgenommen hat. Wird die Geburt komplikationslos verlaufen? Werden die Welpen gute Familien finden, wo sie glücklich leben können und liebevoll umsorgt werden? Kann man trotz intensiver Vorsorge die Gesundheit der Rasse verbessern?

Ich kämpfe jetzt nach 20 Jahren Zucht mit insgesamt 227 lebend geborenen Welpen mit Krankheiten, die damals noch unbekannt waren. Das alles sind Fakten, die mich beschäftigen und irritieren. Dazu kam in diesem Jahr ein Wurf,
bei dem beide geborenen Welpen nicht überlebten, und wir erstmalig die Erfahrung mit der leidenden Mutterhündin machen mußten, die eine Woche brauchte, um ihren schmerzlichen Verlust zu überwinden.

 

Trotz aller Zweifel überwiegen doch die positiven Momente in unserem Zwinger, und die mühsam erreichte Qualität unserer Tiere, die in ihrer großen Mehrheit ihre Besitzer glücklich machen. Zahlreiche Grüße aus Urlaub oder zu Anlässen bestätigen das auf nette Weise.

 

Ein derzeitiger 4. Platz in der Zwingerwertung unseres Clubs, in dem ich mich dank bester züchterischer Informationen und freundschaftlicher Kollegialität gut aufgehoben fühle, gibt Selbstvertrauen und Mut zum Weitermachen.

 

 

Am 12. 11. 2009 konnten wir mit Coco Chanel eine überaus erfolgreiche kleine trico-Hündin züchten, deren kleine Halbschwester Heidi zur Zeit unsere große Hoffnung ist.

    

Coco Chanel und Heidi

 

Die 20 Jahre vom grauen Granit wollen wir nutzen, um allen alten und neuen Besuchern unserer Homepage einige herausragende Ereignisse der letzten Jahre noch einmal in Erinnerung zu rufen.

Unsere Zwingerurkunde ...

Der erste Wurf wurde am 08.07.1991 geboren.

Stammmutter unserer Zucht war Hesel vom Grevenstein, die mit 14 Jahren ein fast biblisches Alter (für "Hunde"-Verhältnisse) erreichte.

 

Hesel vom Grevenstein

... findet sich in fast allen Welpenahnentafeln bis hin zur Ur-Urgroßmutter wieder. Sie war eine ausgezeichnete Zuchthündin und brachte in 3 Würfen mit je 5 Welpen sehr schöne Nachkommen. Außerdem steht Sie für Vitalität und Langlebigkeit unserer Hunde.

Bis zuletzt hat sich Hexe rührend um die Babies gekümmert und sie Dummheiten und Hundebenehmen gelehrt.

 

 

 

 

 

 

 

Auf Hexes Tochter, Acita vom grauen Granit, sind wir ebenfalls besonders stolz.

Acita vom grauen Granit

 

 

Leider starb Acita einen Tag nach der Geburt im Alter von 4 Jahren, doch ihre Tochter Ivett sorgte weiter für die Vitalität dieser Linie.

 

Sie war 13 Jahre lang unser liebenswerter Begleiter. Die Linie wird bis heute über Scarlett - Bellamie - Jackpot - Wilde Hilde und New Hope Heidi erfolgreich weitergeführt.

 

 

 

 

 

 

 

5 Generationen unseres Zwingers einträchtig beieinander!

Ein Bild von großem Seltensheitswert im Mai 2006:

 

 

Es sind (von links nach rechts):
Ivett (1995), Roxette (1999) mit Scarlett (2006), Bellamie (2002) und der Jackpot (2004)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

... und noch ein weiteres:

 

 

 

 

Die Heidi (02.02.11) mit Mama Wilde Hilde (ganz oben 18.09.07), Oma Florance (blenheim 03.02.03) und Uroma Tanita (29.08.99).

 

 

 

 

 

 

 

Einen besonderen Clou erlebten wir im Jahre 1999 - dem Jahr des Unfalls.

 

Unsere Hündin Fairy Lady of Fairytale Forest brachte einen wunderschönen 4er Wurf auf die Welt. Allerdings führte der zu wahren MIXED EMOTIONS, wie Sie auf den Bildern selbst sehen können.

Tanja und Teddy

Sie fragen sich, wie so etwas möglich ist? Nun, die Lady war so begehrt, daß sie zuerst auf der Reise zu ihrem Liebhaber, natürlich ohne unser Wissen, von einem Havaneser-Rüde gedeckt wurde und anschließend der ausgesuchte Deckrüde sein Glück probierte.

Tanja und Teddy, Toby und Tracy

 

 

 

 

Wie im wahren menschlichen Leben wurde von allen beteiligten Eltern und Kindern eine Speichelprobe entnommen und in einem Münchener Labor untersucht, und es stellte sich heraus, daß zwei echte Cavaliere, Tanja und Tobi, und zwei "doppeltechte" Cavaleser oder Havaniere, Teddy und Tracy, geboren waren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 05. September 2003 wurde der einzige Kaiserschnitt in unserer Zwingergeschichte geboren ...

... und die Lady brachte den Wonneproppen Ivory zur Welt.

Inzwischen hatten wir am 11.11.2010 den zweiten.

 

 

 

 

 

Fast genau 2 Jahre später kam dann der nächste "Super"-Wurf:

 

 

... am 16. September 2005 bekam unsere "Rüdenkönigin" Bellamie ACHT! kleine Granitbeißerchen auf einen Streich.

 

Unser P-Wurf

 

 

 

 

 

So gesittet sah man die ganze Bande nicht oft beieinander sitzen!

 

 

 

 

 

Leider gab es in diesem Sommer nicht viele laue Abende, die man mit der unternehmungslustigen Meute im Garten verbringen konnte, deswegen zum Abschluß ein Faulenzerfoto von der Couch vor dem Fernseher.